SmartHome

Tablet mit Interface und SmarthomeWas bedeutet SmartHome ? Man könnte es als intelligente Gebäudesystemtechnik übersetzen.

Mittlerweile gib es in jedem Baumarkt günstige Steckdosen die man per Smartphone oder PC schalten kann. Doch SmartHome heißt mehr als die Wohnzimmerlampe per Handy zu schalten.

Gerade SmartHome bietet bei richtiger Konfiguration erheblich Energieeinsparpotenziale.   Ziel ist es alle technischen Einrichtungen, wie zum Beispiel Heizungsanlagen, Klima- und Lüftungsanlage, Verschattung und Beleuchtung miteinander zu vernetzen und in Abhängigkeit voneinander zu automatisieren.

Beispiele:

  • Außenlicht- und Zeitbhängige Rolladen oder Jalousiensteuerung
  • Heizung: Einzelraumregelung mit Fenster „offen“ Erkennung
  • Heizung: Heizungssteuerung mit Anwesenheitserkennung
  • Wasser: Zirkulationspumpensteuerung
  • Tageslicht abhängige Beleuchtungssteuerung
  • Rauch- und Alarmmeldungen
  • Zutrittskontrolle, Alarmanlagen
  • Kameraüberwachung über Smartphone von überall
  • Lüftungssteuerung mit Luftqualitätsüberwachung
  • Photovoltaik: Eigenverbrauchsteuerung
  • usw.

Die nötige Installationstechnik zieht bei Neubauten gleich mit ein, kann aber auch nachträglich in Bestandsgebäuden per funkgestütztem Bus- oder Powerline-System eingebaut werden.